Der fünfte Fachtag Ethik fand am 30.10.2020 in Wien als Hybrid-Veranstaltung statt. Eines der Themenblöcke war die junge Disziplin der “Palliativen Psychiatrie”. Michael Halmich war als Referent tätig und beleuchtete den Rechtsrahmen samt einem Fallbeispiel. Die Folien sind hier zum Download bereit gestellt.

Information aus dem Programm zum Thema: “Palliative Psychiatrie”
In der Psychiatrie gibt es eine ganze Reihe von Krankheiten, die nicht nur unheilbar sind und mit refraktären Symptomen verbunden sind, sondern auch die Lebenserwartung verkürzen. In manchen Fällen stellt sich bei solch komplexen, fortgeschrittenen, schwer behandelbaren Krankheitssituationen die Frage nach einem palliativen Ansatz in der Psychiatrie. Dies kann etwa Patienten mit einer fortgeschrittenen Demenz, einer chronischen, therapierefraktären Depression oder Schizophrenie oder auch mit einer schwersten Essstörung betreffen. Zudem gibt es Patienten der somatischen Palliative Care, bei denen psychiatrische Krisen und Symptome im Vordergrund stehen, so dass sich die Frage stellt, wo und wie diese Patienten am besten behandelt werden. Die Palliativpsychiatrie ist ein neu entdecktes Feld, das zahlreiche ethische Fragen aufwirft, die noch wenig bedacht und diskutiert sind.

Fachtag Ethik, Vortrag M. Halmich zu “Recht in der palliativen Psychiatrie” (30.10.2020, Wien)

Hinweis:
Im Winter 2020/2021 finden diverse Online-Seminare zu ausgewählten Themen des Gesundheitsrechts statt. Ein Thema ist auch die Palliative Psychiatrie (am 10.12.2020): Link

 

 

 

 


31.10.2020